Entweder-Oder-Entscheidung Tetralemma Grübeln Cornelia Berchtenbreiter systemische Onlineberatung

Wie du eine Entweder-Oder-Entscheidung triffst!

Bist du seit Tagen am Grübeln?

Stehst du vor einer Entweder Oder Entscheidung? Suchst du eine Entscheidungshilfe? Es gibt ein ganz klares Entweder – Oder? Du hast genau zwei Entscheidungsmöglichkeiten. Du bist in einem Entscheidungsdilemma. Wenn du dich für die eine Option wählst, entscheidest du dich gegen die Andere! Du hast schon 27 Pro und Contra Listen gemacht. Du schläfst schlecht und kommst aus dem Grübeln nicht heraus. Vermutlich hast du auch schon mit den wichtigen Menschen in deinem Umfeld gesprochen…

Das bringt dich leider auch nicht wirklich weiter… Deine Mutter rät dir dazu lieber nicht für die Liebe  nach München umzuziehen sondern wünscht sich für dich, dass du in deinem sicheren, gut bezahlten Job in ihrer Nähe in Hamburg bleibst. Außerdem fände sie es natürlich sehr, sehr schade, wenn du so weit von ihr weg wohnen würdest! Nichts taugt als Entscheidungshilfe in deiner Entweder Oder Entscheidung…

Dein Freund hingegen sieht eher die positiven Seiten eines Umzugs. Klar, so könntet ihr endlich zusammen in München leben und eure nervenzehrende Fernbeziehung wäre zu Ende. Ihr könntet endlich einen gemeinsamen Alltag leben! Das wäre so schön… Außerdem könntest du dich dort beruflich auch neu entdecken…

Deine beste Freundin ist selbst erst umgezogen und ermuntert dich eher. Sie findet, du bist sowieso schon  so lange in deiner Heimatstadt und dümpelst in deinem Job so vor dich hin….

Tja und jetzt? Du kannst jede dieser Sichtweisen (und 10 weitere!) super nachvollziehen. Jede davon spricht einen Teil in dir an. Du schwankst hin und her. Gar nicht so einfach diese Entweder-Oder-Entscheidung! Mal möchtest du dich für das EINE, mal für das ANDERE entscheiden. Dein Kopf ist schon ganz gelähmt.

Niemand mag Entweder Oder Entscheidungen!

Es ist völlig normal, dass dein Kopf und deine Gedanken immer um die Entscheidung und das entweder oder kreisen und du gleichzeitig irgendwie erstarrst. Es gibt einen Ausweg! Zumindest ein Tool, das es dir ermöglicht, deine vielen Gedanken besser mit deinem Bauchgefühl zusammen zu bringen. Außerdem ermöglicht es dir, aus dem lähmenden entweder oder auszusteigen und deinen eigenen Horizont wieder zu erweitern. Ganz oft gibt es nämlich nicht nur ein entweder oder sondern mehr! Oft sehen wir es einfach nur nicht!

Entscheidungen haben es auch grundsätzlich in sich! Wünschst du dir grundsätzlich mehr Freiheit in deinen Entscheidungen?

Entscheidungshilfe: Mit diesen Schritten kommst du einer guten Entweder Oder Entscheidung näher:

Ich möchte dich zu einem Tool einladen, dass ich oft in meinen Beratungen in solchen scheinbar ausweglosen Situationen anwende. Es heißt Tetralemma und wurde von  Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibéd entwickelt. Es hilft dir dabei aus einem klassischen Dilemma (zwei Optionen) ein TETRAlemma (vier Optionen) zu machen.

2.Nimm dir Zeit für dich.

Du brauchst ausreichend Platz und einen ruhigen, ungestörten Ort für dich! Sorge gut für dich und mache dich für ungefähr eine Stunde möglichst frei von Ablenkungen und äußeren Einflüssen! Meine Vorschläge in der Onlineberatung dazu sind:

  • Mache dein Smartphone auf lautlos und lege es am Besten in einen anderen Raum, sodass es dich nicht ablenkt.
  • Schließe ein Emailprogramm.
  • Wenn du mit anderen Menschen zusammen lebst, sprich ab, dass du den Raum für dich hast und sie nicht reinkommen. Das lenkt dich in der Regel ab und holt dich aus dem Prozess heraus.
  • Wenn du Kinder hast, sorge wenn möglich dafür, dass jemand anderes sie im Blick hat oder sie fest schlafen

2. Es geht los:

Lege nun  wie auf dem Bild ein Kreuz auf den Boden. Es braucht vier gleich große Felder:

Auf dem Foto kannst du sehen, was gemeint ist. Du kannst statt einem Seil auch ein Kabel, einen Schal, Klebeband (das gut wieder von deinem Boden weggeht!) oder ähnliches verwenden!

Cornelia Berchtenbreiter Entscheidungshilfe Entweder Oder Dilemma

3. „Das Eine“

Schreibe auf ein Blatt deine erste Option deiner Entweder-Oder-Entscheidung. In meinem Beispiel ist das „Hamburg“.

Lege das Blatt in das erste Feld und stelle dich direkt auf das Papier! Jetzt stell dir vor, du hast die Entscheidung bereits getroffen, in Hamburg zu bleiben. Schließe dabei am besten deine Augen und stell dir vor:

  • Wo und wie wohne ich?
  • Wie ist ein typischer Tag?
  • Mit wem bin ich in Kontakt?
  • Wie lebe ich?
  • Wie ist mein Alltag

Halte dies ruhig einen Moment aus und achte darauf, wie dein Körper reagiert:

  • Wirst du ganz ruhig? Hibbelig oder zieht sich etwas zusammen?
  • Fühlst du dich ganz entspannt?
  • Gehe nach etwa 5 Minuten aus dem Kreuz heraus zu deinem Anfangspunkt.

4. Das „Andere“

Schreibe auf ein weiteres Blatt „das Andere“, in meinem Bild „München“. Lege es in das Feld. Stelle dich anschließend direkt darauf und stelle dir die Fragen aus dem letzten Schritt! Wie fühlst du dich? Gehe nach ca. 5 Minuten aus dem Kreuz heraus.

Nun bist du schon einen Schritt weiter! Manchmal weißt du nun auch schon viel mehr als vorher und dein Bauchgefühl hat sich mit deinem Kopf verbunden! Trotzdem möchte ich dich weiter auf mit auf die Reise zu deiner Entweder-Oder-Entscheidung nehmen! Wäre es nicht spannend, noch etwas Neues herauszufinden?

5. „Beides“

Gehe im nächsten Schritt in das Feld „Beides“. Hier kommt oft der Einwand auf: „Das ist doch unlogisch, das geht doch gar nicht..!“ Damit hast du natürlich Recht. Ich möchte dich aber bitten, diesen Einwand kurz zur Seite zu stellen  und es trotzdem auszuprobieren. Stelle dich auf das Blatt mit „Beides“. Schließe die Augen und stelle dir vor, du hast die Entscheidung für „Beides“ getroffen. München und Hamburg.

Lass das auf dich wirken! Versuche, deinen Kopf für einen Moment ruhig zu halten (er darf gleich wieder mitreden!) und dich darauf einzulassen, was dein Körper dir sagt.

  • Was spürst du? Wirst du ruhig, hibbelig oder verspannst du dich?
  • Vielleicht kommen dir auch völlig neue Bilder in den Kopf?

Bleibe hier auch ca. 5 Minuten und gehe dann wieder aus dem Kreuz heraus auf deinen Startpunkt.

6. „Keines von Beidem“

Im letzten Schritt gehst du auf das Feld „Keines von Beidem“. Wiederhole hier die Fragen des letzten Schritts!

  • Wie fühlst du dich? Welche Bilder kommen dir in den Kopf?
  • Wie reagiert dein Körper?

Bleibe auch hier ca. 5 Minuten.

Entweder-Oder-Entscheidung Entscheidungshilfe Cornelia Berchtenbreiter Tetralemma Entscheidungsdilemma

7. Wie geht es dir?

Gehe nun aus dem Kreuz heraus und schaue von außen drauf! Wie geht es dir nun?

  • Waren neue Erkenntnisse, Gedanken oder Gefühle für dich dabei?
  • Gibt es ein Feld, zu dem es dich stärker hinzieht?
  • Welchen Rat würdest du dir als außenstehende Person geben?
  • Hat sich etwas verschoben?

8. Setze dich nun nochmal in Ruhe an die Seite

Wo weht es dich und deine Gedanken nun hin? Lasse die letzte Stunde auf dich wirken. Wenn du möchtest, schreibe etwas auf! Das kann dir helfen, deine Gedanken etwas zu ordnen. Gib dabei gut auf dich Acht!

Wenn du soweit bist, dann räume die Materialien in Ruhe und achtsam wieder auf und gib dir selbst einen Moment

Wie fandest du das Tetralemma? Hat es dich in deiner Entweder Oder Entscheidung näher gebracht? Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen!

Brauchst du eine intensivere Entscheidungshilfe? In meinen Coachings erreichen wir bei wichtigen Entscheidungen in der Regel in wenigen Treffen eine große Klarheit!

Ich bin immer noch zutiefst beeindruckt von Ihrer Professionalität und Kompetenz. Ich kontaktierte Cornelia Berchtenbreiter bei einer schwierigen beruflichen Entscheidung, die im Vorfeld auch eine ausführliche Pro- und Contra-Liste und diverse Gespräche mit treuen Begleitern nicht auflösen konnte.

In nur einer Session hat Cornelia Berchtenbreiter es geschafft, mir eine vollkommen neue Perspektive zu eröffnen. Mit großer Ruhe habe ich die Entscheidung eine Woche später im Unternehmen kommuniziert.

Mein großer Dank gilt Cornelia Berchtenbreiter die ich insbesondere für schwierige Entscheidungssituationen absolut empfehlen kann.

Projektmanagerin 41

Wünschst du dir das auch? Dann buche ein unverbindliches, 30-minütiges Kennenlerngespräch!

Cornelia Berchtenbreiter Entscheidungshilfe familiäre Prägungen Onlineberatung
Katja Scherle Photographs

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.